Transportüberwachung – Möglichkeiten der Überwachung Ihrer Hightech-Sendungen

Sonderfahrten und Schwertransporte

Jede Qualitätskontrolle endet, sobald die Güter den Weg zu den Kunden antreten. Während des Transports oder der Lagerung können Bedingungen auftreten, die die Qualität des Gutes negativ beeinflussen. Dazu gehören Bruchschäden durch Stoss, Herunterfallen oder unsanftes Absetzen, Kippschäden, Produktschäden durch Nichteinhaltung der TemperaturketteDiebstahl usw.

Das kann teuer werden: Ein Unternehmen verliert dann nicht nur Geld und das Vertrauen des Kunden, sondern auch den guten Ruf. Indikatoren der Transportüberwachung kontrollieren kostengünstig und lückenlos die Einhaltung der geforderten Transportqualität und stellen dadurch sicher, dass die Sendung so sorgfältig wie verlangt behandelt wird.

Vorteile der Transportüberwachung

  • Kontrollierbare Einhaltung der Handling-Vorschriften von der Herstellung bis zum Endkunden
  • Feststellen von Zeit, Ort und Verantwortlichen Transportschäden
  • Rechtzeitiges Erkennen verdeckter Transportschäden
  • Weniger Beanstandungen und dadurch Kostenersparnis

Welche Indikatoren gibt es?

Indikatoren (Anzeiger, Erkennungsmittel) werden am Packmittel oder am Packgut angebracht und sollen dem Empfänger anzeigen, falls die Packung nicht ordnungsgemäß transportiert wurde. Anbieter solcher Stoßindikatoren finden Sie hier.

Dabei gilt es, fünf wichtige Schritte zu beachten:

  • Anbringen des Indikators an der Verpackung
  • Frachtführer quittiert Unversehrtheit des Indikators bei Übernahme der Ware
  • Warenannahme überpüft Indikatoren bei Anlieferung.
  • Der Spediteur bestätigt bei Anlieferung einen ausgelösten oder fehlenden Indikator
  • Nach eingehender Prüfung des Produktes erfolgt eine Freigabe oder eine Transportschadenbearbeitung

Schockindikatoren für sensible Waren

Ein Schockindikator zeigt beispielsweise an, falls das empfindliche Packgut zu stark gestoßen, erschüttert, beschleunigt oder fallen gelassen wurde. Der Einweg-Schockcontroller wird selbstklebend am Versandgut oder innerhalb der Außenverpackung angebracht. Das Kunststoffgehäuse besteht aus 2 Federn, die zwischen je 2 Stahlkugeln gespannt sind. Die Federn sind so gewählt, dass sie Krafteinwirkung bis zum jeweiligen g-Wert widerstehen. Ist die Beschleunigung größer, so springt mindestens eine Kugel heraus und fällt in die Kunststoffhülle. Bedingt durch die 90° Anbindung der Federn, ist eine Überwachung in alle Schockrichtungen möglich.

Lückenlos und unbestechlich -Transportdatenlogger

Transportdatenlogger messen lückenlos und unbestechlich Transport- und Lagerbedingungen der Waren von der Produktion bis zur endgültigen Verwendung bei den Kunden und darüber hinaus. Transportbelastungen aller Art werden entsprechend der vorgenommenen Programmierung zeitgenau nachDatum und Uhrzeit abgespeichert und sind über eine Datenverbindung mit einem PC auslesbar.

Der Transportdatenlogger misst elektronische Stösse, Vibrationen, Temperatur- und Luftfeuchtigkeit, Luftdruck sowie Neigungswinkel während des Transports und der Lagerung. Mit der Software können die gewonnen Daten statistisch und grafisch ausgewertet werden.

Das Standortverfolgungsmodul mit Live-Updates

Für eine effektive Transportüberwachung eignet sich besonders das Standortverfolgungsmodul. Das Modul liefert per E-Mail Echtzeit-Ereignismeldungen sowie Status-Updates. Eine entsprechende Software speichert Nachrichten in einer Datenbank zur Analyse und Berichterstattung. Solarbetrieben und batterieunterstützt nutzt das Modul GPS und Mobilfunknetze.

Die Berichte enthalten Datum, Zeit und Anzahl der Ereignisse seit dem letzten Report in Verbindung mit GPS-Koordinaten sowie Google-Maps-Hyperlinks für die lückenlose Anzeige der Nachrichten-Standorte.